Grußworte zur Chance 2022

Volker Bouffier - Hessischer Ministerpräsident

Volker Bouffier - Hessischer Ministerpräsident

Die Entscheidung für den weiteren beruflichen Weg gehört wohl zu den weitreichendsten und damit schwierigsten, die wir in unserem Leben treffen müssen. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig und möglichst umfassend über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren. Als größte Messe für Beruf und Karriere in Mittelhessen leistet die „Chance“ in Gießen hierzu bereits seit Jahren einen bedeutenden Beitrag.

Gleichzeitig erfüllt die Veranstaltung noch eine weitere wichtige Funktion: Sie bringt Menschen zusammen; und zwar Menschen, die kurz vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen oder sich beruflich neu orientieren möchten, und Personalverantwortliche von Unternehmen, die qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen. Damit ermöglicht sie eine erste Kontaktaufnahme und einen persönlichen Austausch und bietet beiden Seiten wertvolle Chancen für die Zukunft.

Chancen zu bieten, ist uns in Hessen ein besonderes Anliegen. Wir wollen, dass jede und jeder durch die beste Bildung und Ausbildung die Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben bekommt. Und wir sorgen mit den optimalen Rahmenbedingungen und gut ausgebildeten Fachkräften gleichzeitig dafür, dass unsere hessischen Unternehmen auch weiterhin stark bleiben.

Es freut mich daher besonders, dass die Veranstalter ein Konzept entwickeln konnten, das die „Chance 2022“ ermöglicht und gleichzeitig die Gesundheit der Gäste an erste Stelle setzt. Ich bin zuversichtlich, dass dies von allen Beteiligten verantwortungsvoll umgesetzt wird. Mein herzlicher Dank gilt allen, die dazu beitragen. Ich wünsche der Messe einen erfolgreichen Verlauf.

Volker Bouffier
Hessischer Ministerpräsident

Anita Schneider - Landrätin im Landkreis Gießen

Anita Schneider - Landrätin im Landkreis Gießen

Liebe Gäste der Chance 2022,

Ausbildung oder Studium? Vollzeit oder dual? Es gibt viele Wege zur Berufsausbildung. Gerade aufgrund der großen Auswahl an Ausbildungsberufen und Studiengängen ist es nicht leicht, das Passende zu finden. Nur wer sich aktiv, umfassend und praxisnah informiert, kann für sich eine geeignete Wahl treffen.

Nach der Schule stehen junge Menschen vor wichtigen und keinesfalls einfachen Entscheidungen und zahlreichen Fragen. Was sind die Möglichkeiten und Voraussetzungen? Welche Perspektiven und Herausforderungen gibt es? Die Chance liefert Antworten auf diese Fragen und dient gleichzeitig als erste Orientierung auf dem Weg in den neuen Lebensabschnitt.

Die beiden vergangenen Pandemie-Jahre haben die Entscheidungsfindung nicht gerade erleichtert. Viele Angebote zur Berufsfindung konnten nicht oder nur bedingt stattfinden, Praktika zum Teil nicht erfolgen. Daher ist es schön, dass die Chance nun – versehen mit einem umfassenden Hygienekonzept - wieder als Messe stattfinden kann und den jungen Menschen als Wegweiser dient.

Durch die Chance in den Hessenhallen erhalten Interessierte vielfältige Möglichkeiten zur Information aus erster Hand und Unternehmen die Gelegenheit, Fachkräfte zu gewinnen. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Über 160 Aussteller aus Mittelhessen und dem Landkreis Gießen, darunter namhafte Unternehmen und Institutionen sowie Hochschulen und Fachhochschulen, sind vor Ort. Interessierte können mit Beratungs- und Personalprofis ins Gespräch kommen und sich Hintergrund- und Insiderwissen zu den einzelnen Berufen, Studiengängen und Bewerbungsabläufen weitergeben lassen. Doch auch für Menschen, die bereits im Berufsalltag stehen, bietet die Chance Informationen zu Weiterbildung, Spezialisierung und Selbstständigkeit.

Nutzen Sie die Möglichkeiten, lassen Sie sich beraten und inspirieren. Nutzen Sie „Ihre Chance“.

Anita Schneider
Landrätin im Landkreis Gießen

Frank-Tilo Becher - Oberbürgermeister der Universitätsstadt Gießen

Frank-Tilo Becher - Oberbürgermeister der Universitätsstadt Gießen

Liebe Besucherinnen und Besucher der „Chance 2022“,

ich begrüße Sie herzlich in den Gießener Hessenhallen zur inzwischen 14. Berufs- und Bildungsmesse. Nachdem die Messe im vergangenen Jahr coronabedingt pausieren musste, bietet sie in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schülern sowie anderen jungen (und auch reiferen) Menschen ein breitgefächertes Programm mit einer großen Zahl an Ausstellerinnen und Ausstellern sowie vielen spannenden und erkenntnisbringenden Podiumsvorträgen. Dieses attraktive Angebot der Chance lockt jedes Jahr viele tausend Besucherinnen und Besucher – darunter viele Schulklassen – an und macht die Berufs- und Bildungsmesse zu größten in unserer Region.

Orientierung bei der Ausbildungs- und Berufswahl oder auch bei der Weiterbildung ist in einer Zeit, in der vieles im Umbruch begriffen ist, besonders wichtig. Eine Messe, auf der sich Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber präsentieren können, die Berufsbilder näherbringt, Karrieremöglichkeiten aufzeigt, Tipps für Bewerbungen gibt und auch über Studium, berufliche Neuorientierungen und Weiterbildung informiert, ist daher sowohl große Hilfe als auch Inspiration.

Die Chance ist dabei ein Schaufenster der vielfältigen Möglichkeiten in der mittelhessischen Bildungs- und Unternehmenslandschaft. Sie öffnet die Augen auch für Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten, die nicht von selbst im Fokus der Aufmerksamkeit derer stehen, die auf der Suche nach dem ersten oder einem neuen beruflichen Weg sind. So leistet die Chance einen wichtigen Beitrag für unsere heimischen Wirtschaftsbetriebe, die auf der Suche nach Nachwuchs und personeller Verstärkung sind.

Ich danke der Messe Gießen, dem Messebeirat, allen Organisatorinnen und Organisatoren sowie  den zahlreichen Ausstellerinnen und Ausstellern für ihr Engagement, das diese Veranstaltung möglich macht.

Den Besucherinnen und Besuchern wünsche ich interessante Begegnungen, viel Erfolg bei der Suche nach neuen Berufs- und Bildungsmöglichkeiten sowie viele spannende Einsichten in neue Chancen.

 

Ihr

Frank-Tilo Becher
Oberbürgermeister der Universitätsstadt Gießen

Stefan Füll - Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden

Stefan Füll - Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden

Klimaschutz, Digitalisierung, Modernisierung der Infrastruktur und des Wohnungsbaus, ressourcenschonendes Leben und Arbeiten sind die Herausforderungen unserer Zeit. Herausforderungen, die nicht länger auf die lange Bank geschoben werden können und bei denen akuter Handlungsbedarf besteht. Um diese Vorhaben anzugehen braucht es Handwerkerinnen und Handwerker, die sich diesen Aufgaben widmen. Und zwar praktisch, nicht nur in der Theorie. Menschen, die mit ihren Werten und Vorstellungen unsere Gesellschaft voranbringen und Lösungen für Zukunftsthemen entwickeln.

Doch immer weniger junge Menschen entscheiden sich für eine Ausbildung im Handwerk. Und das, obwohl dem Handwerk eine hohe gesamtgesellschaftliche Bedeutung zukommt und die Perspektiven verlockend sind. Daher widmet sich die Imagekampagne des Handwerks in diesem Jahr dem Leitgedanken „Menschen sind von Natur aus Handwerker. Was hindert so viele daran, es zum Beruf zu machen?“. Mit dem Eintritt in die Schule und zunehmendem Erwachsenwerden wird den Heranwachsenden vermittelt, dass geistige Fähigkeiten der entscheidende Faktor für ein erfolgreiches und glückliches Leben sind. Damit wird Schülerinnen und Schülern der Weg ins Handwerk erschwert.

Dabei liegt Handwerk in der Natur des Menschen. Bereits vom Kindesalter an entdecken wir mit den Händen auf natürliche Weise unsere Umwelt und verleihen unseren Ideen und unserer Kreativität so Ausdruck. Wer seine Berufung im Handwerk findet, für den hält der Wirtschaftszweig zudem die besten Zukunftsaussichten bereit: Eine ungebrochen hohe Nachfrage, eine deutlich niedrigere Arbeitslosenquote als in den meisten akademischen Berufen, hervorragende Optionen, sich selbständig zu machen oder einen etablierten Betrieb zu übernehmen sowie gute Verdienstmöglichkeiten, die denen von Hochschulabsolventen nicht nachstehen. Im Handwerk warten über 130 Ausbildungsberufe darauf, entdeckt zu werden. Wer seine ursprüngliche oder neugewonnene Leidenschaft für handwerkliches Arbeiten mit den Themen unserer Zeit verbinden möchte, ist hier richtig. Im Handwerk.

Die Handwerkskammer Wiesbaden wünscht allen Besucherinnen und Besuchern, wie auch allen vertretenen Betrieben, eine interessante und erfolgreiche Chance 2022 - verbunden mit den allerbesten Wünschen für das noch junge Jahr.

 

Herzlichst

Stefan Füll
Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden

Für Besucher

Online-Tickets

Karten zur Veranstaltung online kaufen

Messespecials

Schwerpunkt-Themen

Messespecials

Chance Giessen

bei Facebook

Chance Giessen bei Facebook

Jetzt Aussteller werden!

Fordern Sie hier Ihre Teilnahmeunterlagen an!

Seitenanfang